Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme (BVB)

Ziel der Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme ist die Vorbereitung auf den Übergang in eine betriebliche Ausbildung bzw. die Aufnahme einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung.

Die Jugendlichen lernen ihre beruflichen Stärken kennen und finden heraus, für welchen Beruf oder welche Ausbildung sie geeignet sind. Die erforderlichen Fähigkeiten und Fertigkeiten für die Aufnahme einer beruflichen Erstausbildung werden vermittelt. Da die Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme stark beruflich orientiert ist, erhöht sich dadurch die Chancen auf einen Ausbildungs- oder Arbeitsplatz. 

 

Für Jugendliche, die bisher noch ohne Schulabschluss sind, bietet die Maßnahme außerdem die Möglichkeit, sich auf den Erwerb eines Hauptschulabschlusses vorzubereiten und diesen nachträglich zu erwerben.

 

Zielgruppe:

Jugendliche und junge Erwachsene bis 25 Jahre, die über die Agentur für Arbeit vermittelt werden.

 

Inhalt der Maßnahme:

In der Berufsvorbereitenden Maßnahme wird ein breit gefächertes Angebot vorgehalten, das auf die individuellen Fähigkeiten und Bedürfnisse der Teilnehmer ausgerichtet und flexibel gestaltet wird.  Sie ist in einen theoretischen und einen praktischen Teil gegliedert. An zwei Wochentagen besuchen die Jugendlichen das Berufskolleg Halle (Westf.). Hier erfolgt eine umfassende Förderung durch Unterricht in Lernfeldern mit allgemein- und berufsbezogenen Inhalten. In der betrieblichen Praxis und in unseren Werkstätten erlernen die Teilnehmer Ausbildungsinhalte durch anerkannte Qualifizierungsbausteine.

 

In der Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme können berufliche Grundfertigkeiten in folgenden Berufsfeldern erlangt werden:

 

Praktika im Rahmen der betrieblichen Qualifizierung finden individuell im Lehrgangsverlauf statt.

 

Zusätzlich kann der Jugendliche bei Bedarf Unterstützung in folgenden Bereichen erhalten:

 

Für berufsschulpflichtige Jugendliche findet der Berufsschulunterricht zweimal wöchentlich am Berufskolleg Halle (Westf.) statt. Jeder Teilnehmer erhält einen detaillierten Qualifizierungsnachweis über die erlernten Inhalte, ein Zertifikat über die bestandenen Qualifizierungsbausteine sowie ein Zeugnis über die erreichten Ergebnisse im Berufsschulunterricht.

 

Dauer/Laufzeit:

Beginn: September eines jeden Jahres. Ein individueller Einstieg ist nach Rücksprache mit den Berufsberatern der Agentur für Arbeit jederzeit möglich. Ende: Die Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme endet mit dem Übergang in eine Ausbildung oder der Aufnahme einer Arbeit. Sie dauert in der Regel 9 bzw. 10 Monate oder einer max. Lehrgangsdauer von bis zu 12 Monaten für diejenigen, die den Hauptschulabschluss nachholen. Während der Teilnahme an einer Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme haben die Jugendlichen Anspruch auf Berufsausbildungsbeihilfe (BAB).

 

Auftraggeber:

Die Maßnahme wird im Auftrag der Bundesagentur für Arbeit gemäß §§ 51 und 53 SGB III durchgeführt. Interessierte Jugendliche sollten deshalb vor Beginn einer Maßnahme Kontakt mit ihrem Ansprechpartner bei der Agentur für Arbeit (Berufsberater) aufnehmen.

 

Kontakt:

Maßnahmeleitung

Ludwig Hense
Kaiserstr. 10
33790 Halle/Westf.
Telefon: 05201 / 9718117

E-Mail:

Antje Haskenhoff-Häußer

Hesselner Str. 27
33790 Halle/Westf.
Telefon: 05201 / 9710871

E-Mail:

 

 

 

Intal logo Logo 2